Programm

Frühstück

ab 8:00

auto-Org

9:00

Workshop-Phase

10:00

Workshop-Phase

12:00

Mittagessen

14:00

Erkunden
Machen und Tun
Plenum

19:00

Essen

20:00

Kultur und Kommunikation

ab 0:00 Uhr:

Rücksicht auf Schlaf

Montag, 31. Juli
Aufbau Aufbau
Ankommen Ankommen
Dienstag, 1. August
afrique europe interact
stellt sich vor
Internationalismus 3.0
antira und antimil zusammendenken!
Das GÜZ und Rheinmetall
von 1936 – 2017
Hunger als Waffe  ./. Kampf um
Ernährungssouveränität in Syrien

the 15th garden
 Festung wird gemacht
Jacqueline Anders, IMI
.-.
.-.
Mittwoch, 2. August
Abschiebe-Blockaden
borderless solidarity
feministischer Aktionsworkshop  Der Krieg um die Köpfe
Deutschlands neue Großmachtspolitik / Jürgen Wagner, IMI Nuklear-Debatte: braucht die BRD einen eigenen Zugriff auf die Bombe? .-.
Friedensbewegung und Rechtsoffenheit / Joel Campe, KURVE Wustrow  Fortsetzung .-.  open microphone
Donnerstag, 3. August
.
women in exile
stellen ihre Arbeit vor
Flucht ist auch weiblich
empowerment unter Geflüchteten
Begegnung mit Leuten aus der Region
Situation in Rojava Vorstellung: Freier Fluss .-.
 Film: come il fuoco sotto la brace Diskussion mit dem Regisseur über antimil-Widerstand auf Sizilien .-.
Freitag, 4. August
.-.
Atomwaffenstützpunkt Büchel Das GÜZ und Schnöggersburg .-.
.-. Juristisches
rings ums Demonstrieren
.-.
Aus der Defensive kommen:
Strategien bei Gerichtsverfahren gegen Antimilitarist*innen
.-. kritische Männlichkeit Das GÜZ und Rheinmetall
Samstag, 5. August
.-.
Demo Konzert mit wunstra und Co
Sonntag, 6. August
Rückschau:
war-starts-here-Camp 2017
wshC am GÜZ: wars das jetzt? Aufräumen

die Workshops / Ankündigung

Internationalismus 3.0 Antira und Antimil zusammendenken! Warum die antirassistische Linke Fluchtursachen in den Blick nehmen sollte Nicht nur innerhalb der EU ist die Beschäftigung mit Fluchtursachen zu einem buchstäblichen Dauerbrenner avanciert. Auch in linken Debatten und Publikationen spielt das Thema eine zunehmend stärkere Rolle. Im Zentrum steht dabei die Frage, inwiefern Flucht und Migration als …

Seite anzeigen »

Betty

Berichte und Eindrücke

women in exile „Flucht ist auch weiblich“ „Als Frauen* sind wir mit sexistischen und rassistischen Grenzen konfrontiert und allen möglichen Vorurteilen ausgesetzt, nachdem wir gefährlichste Routen nach Europa überlebt haben. Als geflüchtete Frauen* stehen wir vor, während und nach der Flucht vor vielen inneren und äußeren Grenzen.“ Drei Frauen von women in exile & friends …

Seite anzeigen »