Camp

»Gemeinsame Erklärung: Gegen rechtspopulistische Agitation
(nicht nur) in der sogenannten „Neuen Friedensbewegung“ hier

.

war-starts-here – Camp?

irgendwie wirds weitergehen:

„Eigentlich ist es eine gute Sache, einen Kristallisationspunkt zu haben für antimilitaristische Bewegung; es tut gut, einmal im Jahr eine Woche lang zusammenzukommen.“

Das war ein Resumé am Ende des wshC 2017. Nun schauen wir gespannt in die Zukunft, wer es wohl in die Hände nimmt, das wshC 2018 neu zu erfinden.

disclaimer

 

Wir sagen gleich, was eigentlich Selbstverständlichkeit sein müsste: ‚Nie wieder Krieg‘ und ’nie wieder Faschismus‘ gehören zusammen! Wir tolerieren keinen Sexismus, Rassismus und Antisemitismus. Keine Zusammenarbeit mit Nationalisten, Rechtspopulisten und Nazis! (siehe auch: Über uns)

ofog_verkbred_warstartshere3

war starts here

eine Kampagne gegen die kriegerische Normalität Die Kampagne „War starts here“ wurde anlässlich eines antimilitaristischen Camps im Juli 2011 in Luleå/Nordschweden initiiert. Dort befindet sich Europas größtes militärisches Testgelände NEAT (North European Aerospace Testrange), wo auf 1650 Quadratkilometern Bodenfläche und einem 360 auf 100 Kilometer großen gesperrten Luftraum neue Militärtechnik entwickelt und getestet wird. Militär …

Seite anzeigen »

wshC 2017 – Geschafft

Geschafft mit einem Plenum ist das Camp zu Ende gegangen. Einige statements: es war ein guter sozialer Ort das Camps positioniert sich als Bindeglied zwischen antirassistischem und antimilitaristischem Engagement. Zudem bietet es die Chance, Diskussion und Aktion miteinander zu verbinden. es ist wünschenswert, ein solches Camp mit dieser Positionierung auch für die Zukunft zu erhalten. …

Seite anzeigen »

wshC 2017 – Eindrücke

Die Workshops auf dem wshC 2017 Eindrücke und Kurzberichte von den Inputs und Diskussionen finden sich hier . . Bilder Fotos vom Camp in höherer Auflösung finden sich hier

Seite anzeigen »

Deckblatt7

wshC 2017 – Mobilisierung

31. Juli bis 6. August 2017 am Gefechts-Übungszentrum (GÜZ) in der Colbitz-Letzlinger Heide Altmark   > in die Mobilisierung einsteigen! Du kannst mitmachen bei dem Versuch, viele andere Menschen zu begeistern für die Idee, der Kriegstreiberei und zunehmenden Militarisierung gemeinsam unseren Widerstand entgegenzusetzen. Zum Beispiel, indem Du den Aufruf zum Camp weiterverbreitest – elektronisch oder …

Seite anzeigen »

ofog_verkbred_warstartshere3

wshC 2017 – Camp-Infos

Raum für Deine Ideen Platz für gemeinsames Engagement Sozialer Ort, um sich zusammenzusetzen und um sich auseinanderzusetzen. Wenn das Camp in diesen Tagen losgeht, wird eine kleine Vorbereitungsgruppe schon einiges organisiert haben:

Seite anzeigen »

Anfahrt

wshC 2017 – Anreise – Übersicht

Näheres siehe hier

Seite anzeigen »

wshC 2017 – Anreise – Details

mit Bahn und Bus: Die Haltestelle zur Eingabe in Suchmasken von www.bahn.de oder www.elbe-saale-bahn.de heißt „Parleib Ort (Potzehne)“. über Bahnhof Wolfsburg: mit der Regionalbahn Richtung Stendal; aussteigen am Bahnhof Mieste, weiter mit Rufbus (siehe unten) über Bahnhof Stendal: mit der Regionalbahn Richtung Wolfsburg aussteigen am Bahnhof Gardelegen; weiter mit Rufbus (siehe unten) über Bahnhof Magdeburg: …

Seite anzeigen »

wshC 2017 – Inhalte und ‚Regeln‘

Inhalte Intensiv hat sich der antimilitaristische Ratschlag mit dem thematischen Schwerpunkt für dieses Jahr auseinandergesetzt. Menschen wurden angesprochen, die mit ihrem Wissen, ihrem Blick auf Zusammenhänge oder mit ihren Aktionsideen wertvolle Anregungen liefern. Daraus ist ein Vorschlag für das Programm entstanden. Dieses Programm sehen wir als Rahmen und als Aufforderung an alle, sich mit ihren …

Seite anzeigen »

wshC 2017 – Praktisches

Aktive Beteiligung Auch die Infrastruktur lebt von der aktiven Beteiligung aller Campenden – natürlich betreiben wir keinen Camping-Platz. So läuft alles nur, wenn sich alle auch um die praktischen Dinge des Camp-Alltags kümmern. Beim Aufbau werden helfende Hände gebraucht: Zelte müssen aufgebaut, Strom verlegt, eine Wasserversorgung eingerichtet werden. Während des Camps müssen Nachtschichten besetzt werden. …

Seite anzeigen »

wshC2017 – Programm

Frühstück ab 8:00 auto-Org 9:00 Workshop-Phase 10:00 Workshop-Phase 12:00 Mittagessen 14:00 Erkunden Machen und Tun Plenum 19:00 Essen 20:00 Kultur und Kommunikation ab 0:00 Uhr: Rücksicht auf Schlaf Montag, 31. Juli Aufbau Aufbau Ankommen Ankommen Dienstag, 1. August afrique europe interact stellt sich vor Internationalismus 3.0 antira und antimil zusammendenken! Das GÜZ und Rheinmetall von …

Seite anzeigen »

P1170317-2

wshC2017 Der Aufruf:

Krieg.Macht.Flucht. Ohn.Macht durchbrechen! Perspektiven entwickeln für antimilitaristisches und antirassistisches Handeln! im war-starts-here Camp 2017 31. Juli bis 6. August 2017 am Gefechts-Übungs-Zentrum Altmark (GÜZ) in 39 638 Potzehne > Die Ohnmacht gemeinsam durchbrechen Aus der öffentlichen Wahrnehmung sind die Bilder von geflüchteten Menschen verschwunden. Und doch gibt es sie immer noch: zu Tausenden müssen Menschen …

Seite anzeigen »

breach-powerlessness

wshC2017 appeal (english)

appeal_pdf (print) bill_pdf (print) >  Breach powerlessness together!   The images of refugees vanished from public perception. Though they are still existing: countless people have to leave their homes day by day, facing inhumane and life-endangering hurdles on their search for nothing more than a secure place to live. Still, hundreds of people drown in …

Seite anzeigen »

brisons_l_inconscience

wshC2017 appel en français

Guerre. Pouvoir. Fuite Brisons l’inconscience! Développons des perspectives pour une démarche antimilitariste et antiraciste pendant le War-starts-here-camp 31. Juillet – 6. Août 2017 près du centre d’entrainement de combat dans la Altmark (GÜZ) à D 39638 Potzehne pdf: imprimez l´appel vous-même l´affiche Brisons l’inconscience ensemble Les images des réfugié.e.s et des migrant.e.s ont disparu de …

Seite anzeigen »