↑ Zurück zu Termine

Info-Veranstaltung im Le Sabot, Bonn

„war-starts-here-Camp 2017 und Prozesse vorm Bonner Amtsgericht“

Seit mehreren Jahren diskutieren im ‚war starts here‘ Camp in der Nähe des größten europäischen Truppenübungsplatzes GüZ bei Magdeburg eine Woche lang viele unterschiedliche Menschen gemeinsam über Kriege und deren Vorbereitung. Es wird versucht, die Lage zu durchschauen, die Zusammenhänge zu analysieren und gegen diese Militärmaschine auch praktisch aktiv zu werden.

Auf dem GüZ werden NATOSoldatInnen in einer durchaus angreifbaren Art und Weise mit den hochtechnologischen Mitteln des Rüstungskonzerns Rheinmetall fit gemacht, um weltweit kapitalistische Interessen mit Krieg und Aufstandsbekämpfung durchzusetzen. Dass das Militär nicht aufgrund unserer Aktionen sofort aufgibt, ist klar und auch erwartbar. Wurmen tut sie es trotzdem und inzwischen gibt es vor dem Bonner Amtsgericht, das bundesweit zuständig ist für Bußgeldverfahren wegen Betretungen von Militärgelände die ersten Verfahren gegen AktivistInnen. Das Militärensemble hat dafür passender weise auch gleich den richtigen Richter Herrn Facius am Start.

Ein Besuch eines solchen Gerichtsprozesses bietet eindrucksvolle Erkenntnisse über den in deutschen Richterstuben wehenden Mief aus Staatsräson und Militärakzeptanz. Na und wer mag, hat denn auch gleich die Möglichkeit, dies auch mal ordentlich zu kritisieren. Auf der

  • Infoveranstaltung am Sonntag, 23. Juli ab 20 Uhr
  • im Oscar-Romero-Haus in Bonn

wird es weitere Infos zu den Bonner Prozessen und zum diesjährigen ‚war starts here‘ Camp geben, dessen thematischer Schwerpunkt vom letzten Jahr (Krieg. Macht. Flucht.) nun um die Entwicklung antifaschistischer und antirassistischer Perspektiven erweitert wird, um die nach dem Ende des Sommers der Migration zu verspürende Ohnmacht gemeinsam zu durchbrechen. Das Camp wird wieder in unmittelbarer Nähe zum GüZ stattfinden und zwar vom 31. Juli bis zum 6. August 2017.