↑ Zurück zu Camp

war starts here

eine Kampagne gegen die kriegerische Normalität

ofog_verkbred_warstartshere3

Die Kampagne „War starts here“ wurde anlässlich eines antimilitaristischen Camps im Juli 2011 in Luleå/Nordschweden initiiert. Dort befindet sich Europas größtes militärisches Testgelände NEAT (North European Aerospace Testrange), wo auf 1650 Quadratkilometern Bodenfläche und einem 360 auf 100 Kilometer großen gesperrten Luftraum neue Militärtechnik entwickelt und getestet wird. Militär und Rüstungsunternehmen aus 24 Staaten nutzen dieses Areal um ihre todbringenden Techniken zu verfeinern.

Im Rahmen des Camps drangen am 26. Juli 2011 170 internationale Aktivistinnen und Aktivisten aus 17 Ländern in das Sperrgebiet ein. Neben vielen anderen Aktionen wurden auch die Zufahrtswege mit rosafarbenen Pfeilen und dem Hinweis „War starts here – let’s stop it here“ (Krieg beginnt hier – lasst ihn uns auch hier stoppen) markiert.

Im Sommer 2011 wurde auch ein Aufruf für diese Kampagne in Deutschland gestartet: War starts here. Kampagne gegen die kriegerische Normalität

Verschiedenste Initiativen und Gruppen beteiligen sich an dieser Kampagne. Der Krieg beginnt hier – und wir können ihn auch hier stoppen. Und genau darum geht es auch uns. Der Krieg beginnt hier, wo Rüstungsunternehmen ihre Profite machen, wo in Schulen und Arbeitsämtern die Bundeswehr versucht Soldaten zu gewinnen, wo auf internationalen Konferenzen die „strategische Community“ ihre nächsten Einsätze plant und wo immer deutlicher versucht wird, das Militär wieder ins Zentrum gesellschaftlicher Realität zu rücken. Und genau an diesen Orten wollen wir einschreiten. Der Krieg wird nicht da aufgehalten, wo er geführt wird, sondern da, wo er geplant und koordiniert wird, wo seine Logistik steckt und er ideologisch vorbereitet wird.